6 Arten von Diabetes bei Erwachsenen und Kindern

Eine der chronischen Krankheiten ist Diabetes, bei der der Körper entweder das im Körper produzierte Insulin nicht verwenden oder das Insulin nicht produzieren kann. Insulin ist eine Hormonart, von der bekannt ist, dass sie den Glukosespiegel im Blut reguliert. Insulin wird im Körper benötigt, um mithilfe des im Körper vorhandenen Zuckers Energie freizusetzen.

Diabetes verursacht einen hohen Blutzuckerspiegel, der die Blutgefäße, Organe und Nerven einer Person schädigen kann. Es gibt zahlreiche Arten von Diabetes, und die Bestimmung der Art, unter der eine Person leidet, spielt eine sehr wichtige Rolle. Genetisches Syndrom und Operationen können auch zu Diabetes führen.

Wie viele Arten von Diabetes gibt es?

Arten von Diabetes mellitus

Diabetes Mellitus oder Diabetes sind von 6 bekannten Typen, aber nur wenige sind häufiger als andere. Details dazu sind unten angegeben:

1. Typ 1 Diabetes:

Typ-1-Diabetes ist eine der häufigsten Arten von Diabetes, die auftritt, wenn das Immunsystem versehentlich die in der Bauchspeicheldrüse vorhandenen Beta-Zellen angreift und abtötet. Bauchspeicheldrüse in einem Organ, das sich hinter dem Magen befindet und Hormone an das Verdauungssystem abgibt. Dies führt dazu, dass sehr wenig Insulin in den Körper freigesetzt wird und sich daher der Zuckergehalt im Blut des Menschen erhöht, anstatt in Energie umgewandelt und verbraucht zu werden. Rund 5 bis 10 Prozent der Diabetiker leiden an Typ-1-Diabetes. Normalerweise entwickelt sich diese Krankheit in der Kindheit oder Jugend. Früher hieß es insulinabhängiger Diabetes oder jugendlicher Diabetes.

Symptome zu Beginn sind schwere Erkrankungen aufgrund plötzlicher Anzeichen eines hohen Blutzuckerspiegels. Einige Wissenschaftler glauben sogar, dass dies eine genetische Erkrankung ist, während andere glauben, dass es an einem Virus liegt, das das Immunsystem dazu veranlasst, die Bauchspeicheldrüse anzugreifen.

2. Typ 2 Diabetes:

Typ-2-Diabetes ist ein Typ-2-Diabetes, der normalerweise bei übergewichtigen Menschen auftritt. Dies tritt auf, wenn der Körper das freigesetzte Insulin nicht richtig verwendet oder das Insulin nicht vollständig nutzt. Bei unsachgemäßer Anwendung reichert sich Zucker im Blut an und verursacht Diabetes. Diese Art von Diabetes ist die häufigste und etwa 80 bis 90 Prozent der an Diabetes leidenden Menschen leiden an Typ-2-Diabetes. Dies ist häufig bei Erwachsenen der Fall, manchmal leiden sogar Kinder daran, aber dies kommt in seltenen Fällen vor. Dies war früher als nicht insulinabhängiger Diabetes oder als Auftreten bei Erwachsenen bekannt. Wenn sich die Krankheit verschlimmert, produziert die Bauchspeicheldrüse immer weniger Insulin, das den Körper in hohem Maße schädigen kann, wenn es nicht rechtzeitig eingedämmt und behandelt wird.

Die richtige Planung von Mahlzeiten und das Hinzufügen von körperlicher Aktivität zu Ihrem Tagesablauf werden Ihnen sicherlich dabei helfen, dieses Problem zu bewältigen. Sie können sogar Insulin spritzen, wenn die Bedingungen nicht mehr zu bewältigen sind.

Unterschied zwischen Typ 1 und Typ 2 Diabetes

Typ-1-Diabetes-Typen sind in der Regel eine lebenslange Krankheit, da die Bauchspeicheldrüsenzellen zerstört werden und Insulin-Injektionen oder Insulinpumpen erforderlich sind, um die erforderliche Insulinmenge in den Körper zu injizieren. Darüber hinaus muss auf eine gesunde Ernährung geachtet werden, und das Hinzufügen verschiedener Übungen zu Ihrem Tagesablauf trägt auch dazu bei, ungewöhnliche Schwankungen des Blutzuckerspiegels zu verhindern.

Während die Typ-2-Krankheit im Grunde genommen eine Lebensstilkrankheit ist, weil sie auf einen sitzenden Lebensstil zurückzuführen ist, die Gewohnheit hat, an keiner Bewegung oder körperlichen Aktivität teilzunehmen und übergewichtig zu sein. Der Vererbungsfaktor ist auch mit seinem Auftreten verbunden. Wenn ein Elternteil an dieser Krankheit leidet, wurde festgestellt, dass das Kind auch in späteren Lebensphasen daran leidet.

3. Schwangerschaftsdiabetes:

Schwangerschaftsdiabetes tritt während der Schwangerschaft auf. Dieser Diabetes entwickelt sich während des dritten Trimesters der Schwangerschaft, das zwischen 24 und 28 Wochen liegt. Es verschwindet normalerweise nach der Geburt des Kindes, erhöht aber manchmal das Risiko für Typ-2-Erkrankungen in späteren Lebensphasen. Es wurde festgestellt, dass das Risiko einer Schwangerschaftserkrankung während der Schwangerschaft umso höher ist, je älter die Frau während der Schwangerschaft ist. Es ist vorübergehend in der Natur, weil es verschwindet, sobald das Baby geboren ist. Eine häufige Schwangerschaftserkrankung ist Diabetes mellitus. Diese Krankheit sollte nicht leicht genommen werden, da sie sowohl für das Baby als auch für die Mutter lebensgefährlich sein kann.

Sie können versuchen, diesen Zustand zu behandeln, indem Sie Ihren Lebensstil ändern, täglich Sport treiben und Medikamente und Insulininjektionen einnehmen. Die letzten beiden Optionen müssen so weit wie möglich vermieden werden. Rund vier Prozent aller schwangeren Frauen leiden an dieser Krankheit. Um Mutter und Fötus zu schützen, ist eine gute Pflege und ein angemessenes Follow-up erforderlich.

4. Typ 3 Diabetes:

Typ-3-Diabetes ist der Titel, der für die Alzheimer-Krankheit vorgeschlagen wurde, die zu einer Insulinresistenz im Gehirn führt. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die an Typ-2-Diabetes leiden, Ablagerungen von Proteinen aufweisen, die als Amyloid-Beta in der Bauchspeicheldrüse bekannt sind. Diese sind vergleichbar mit den Eiweißablagerungen im Hirngewebe von Alzheimer-Patienten. Alzheimer ist durch Gedächtnisverlust und Verwirrung gekennzeichnet. Menschen über 65 Jahre leiden in der Regel an einem solchen Diabetes. Es kann die Zellen und Nerven des Gehirns schädigen, was wiederum zu Sprachschwierigkeiten und Vergesslichkeit führen kann. Die Mischung aus Typ-2-Krankheit und Alzheimer ist als Typ-3-Diabetes bekannt.

5. Doppelter Diabetes:

Double Diabetes ist eine Kombination aus Typ 1 und Typ 2 Diabetes. Bei dieser Krankheit entwickelt die leidende Person eine Insulinresistenz und die Hauptmerkmale der Typ-2-Krankheit. In diesem Fall ist Fettleibigkeit der häufigste Grund für Insulinresistenz.

6. Spröder Diabetes:

Spröder Diabetes, auch als labiler Diabetes bekannt. Menschen mit sprödem Diabetes leiden unter extremen und häufigen Schwankungen des Blutzuckerspiegels, Hypoglykämie und Hyperglykämie. Der Hauptgrund für sein Auftreten sind Absorptionsprobleme im Darm. Dies beinhaltet den richtigen Umgang mit Resorptionsproblemen, Arzneimittelwechselwirkungen, Hormonstörungen und verzögerter Magenentleerung. Es verursacht schwere Blutzuckersenkungen, die auch Nebennieren- und Schilddrüsenprobleme verursachen können. Es ist auch mit psychischen Problemen wie Depressionen und Stress verbunden. Spröder Diabetes tritt selten auf. Es wurde festgestellt, dass 3 von 1000 Diabetes-Patienten an sprödem Diabetes leiden.

Diabetes ist eine sehr schwere Krankheit. Man muss sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie Ihren Lebensstil ändern und täglich Sport treiben, kann dies auch dazu beitragen, den Zustand zu verbessern und die nachteiligen Auswirkungen zu verringern.