Karpaltunnelsyndrom in der Schwangerschaft

Das Karpaltunnelsyndrom ist bei schwangeren Frauen sehr verbreitet. Für diejenigen, die nicht wissen, was ein Karpaltunnelsyndrom ist, ist es das Gefühl von Schmerz, Taubheit und Kribbeln in Ihren Händen, Fingern und manchmal sogar in Ihrem Arm. Karpaltunnel während der Schwangerschaft wird durch Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe des Handgelenks verursacht. In Ihrem Handgelenk befindet sich ein Karpaltunnel, der von den Handgelenksknochen gebildet wird. Manchmal kommt es aufgrund bestimmter gesundheitlicher Bedingungen zu einer Ansammlung von Flüssigkeiten in der Region. Diese Flüssigkeitsansammlung, die auch als Ödem bezeichnet wird, drückt einen Nerv, einen Hauptnerv, der als Mediannerv bezeichnet wird und zu Ihren Fingern führt, und verursacht so das Gefühl. Diese Taubheit und dieser Schmerz in den Händen führen dazu, dass der Griff bei Frauen schwach wird und die Damen dazu neigen, Dinge häufiger fallen zu lassen. Der Karpaltunnel kann durch eine körperliche Untersuchung entdeckt werden und kann zeitweise auch eine Röntgen- und eine Nervenuntersuchung umfassen.

Karpaltunnelsyndrom in der Schwangerschaft:

Was ist es?

Das Karpaltunnelsyndrom in der Schwangerschaft beginnt in der Regel ab dem zweiten oder dritten Trimester. Es wird allgemein festgestellt, dass Frauen, die CTS in ihrer ersten Schwangerschaft erlebt haben, es auch in ihren nachfolgenden Schwangerschaften erleben möchten. Der Karpaltunnel in der Schwangerschaft betrifft die dominierende Hand der Frau am meisten. Es ist im Allgemeinen in den Morgenstunden und wenn Sie das Bett nachts schlagen, schmerzhafter.

Warum?

Ärzte haben einige häufige Gründe vorgeschlagen, warum Frauen das CTS erleben. CTS betrifft eine Frau mit größerer Wahrscheinlichkeit, wenn sie in der Familienanamnese aufgetreten ist oder wenn die schwangere Frau zuvor Schmerzen im Bereich des Schlüsselbeins oder des Brustkorbs hatte, da dies der Bereich ist, durch den der Median niemals verläuft, bevor Sie Ihre Hände betreten. Wenn die Brüste zu stark anschwellen oder wenn die Frau mehrere Kinder erwartet, ist das CTS stärker ausgeprägt. Auch Gewichtsprobleme führen zu CTS. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft übergewichtig war oder während der Schwangerschaft ein paar Kilo zugenommen hat, wirkt sich das CTS eher auf sie aus, da das zusätzliche Gewicht die Schlüsselbeine stärker belastet und Schulter. Das Karpaltunnelsyndrom betrifft Ihr Kind in keiner Weise, sodass sich werdende Mütter darüber keine Sorgen machen müssen. Dies geschieht meistens, weil sich das Blutvolumen im Körper während der Schwangerschaft um die Hälfte erhöht, um eine ordnungsgemäße Durchblutung Ihres Babys zu gewährleisten. Dieses erhöhte Blutvolumen übt Druck auf Ihre Nerven aus.

Was ist zu tun?

Der Karpaltunnel während der Schwangerschaft ist zweifellos sehr schmerzhaft und unangenehm, wird sich aber wahrscheinlich innerhalb der ersten drei Monate nach der Geburt des Kindes verringern. Im Allgemeinen verhalten sich die Körperflüssigkeiten nach der Geburt rationaler und der Ödemaufbau nimmt ab, was zu normalen Händen und Fingern führt. Für Frauen, die versuchen, Karpaltunnel in der Schwangerschaft zu verhindern, ist es ratsam, dass Sie aufpassen, was Sie essen. Das Festhalten an einer ausgewogenen Ernährung verringert die Wahrscheinlichkeit, an CTS zu erkranken. Trinken Sie den ganzen Tag über viel Wasser und essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitamin B6 sind. Gute Quellen für dieses Vitamin sind Haselnüsse, Knoblauch, Brokkoli, mageres Fleisch und Avocados.

Was tun, wenn keine Linderung eintritt?

Wenn Sie jedoch immer noch an CTS leiden, gibt es nur wenige natürliche Möglichkeiten, um den Schmerz zu bekämpfen und sich wohler zu fühlen. Bewegen Sie Ihr Handgelenk in einer kreisenden Bewegung. Dies sollte die Ansammlung von Flüssigkeit im Handwurzelbereich beseitigen und die Taubheit in Ihren Fingern und Händen verringern. Sie könnten auch Ihre Hände und Finger ausstrecken. Wenn Sie jedoch eine Zunahme der Schmerzen aufgrund von Dehnung bemerken, brechen Sie sofort ab, da Dehnung zuweilen die Schmerzen in der Region verstärkt. Wenn Sie feststellen, dass es bestimmte Aktivitäten gibt, die den Druck auf Ihre Handgelenke erhöhen und die Schmerzen verschlimmern, ist es am besten, solche Dinge nicht zu tun. Vermeiden Sie wiederholte Handbewegungen.

Tragen Sie nachts eine Handgelenkschiene, damit sich Ihre Handgelenke beim Schlafen nicht krümmen. Schlafen Sie auch auf Ihrem Kissen und nicht auf Ihren Händen, um den Druck auf sie zu verringern.

Bitten Sie Ihre Hebamme, Ihre Hände und Handgelenke sanft zu massieren.

Studien haben auch gezeigt, dass Kamillentee die Schmerzursache aufgrund des Karpaltunnels während der Schwangerschaft lindert. Trinken Sie jedoch nicht mehr als eine Tasse, da dies Nebenwirkungen haben kann. Statt Sie einzuschlafen, kann zusätzlicher Tee Sie die ganze Nacht über wach halten.

Hier werden die grundlegenden Fragen beantwortet, was ein Karpaltunnelsyndrom ist und warum es Sie betrifft und was Sie tun können, um die Schmerzen fernzuhalten. Es könnte einige Frauen geben, die es während der neun Jahre überhaupt nicht spüren, und einige, für die die Schmerzen ab der 24. Woche zu groß sein könnten, um sie zu lindern. Es hängt weitgehend von Person zu Person ab. Wenn Sie jedoch jemand sind, der vom Karpaltunnelsyndrom schwer betroffen ist, sollten Sie gut auf sich selbst aufpassen und Druck auf Ihre Handgelenke vermeiden. Halten Sie sich auch an eine ausgewogene Ernährung und achten Sie nicht besonders auf die Schmerzen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Schmerzen bald nach der Geburt Ihres Kindes nachlassen. Springen Sie nicht mit der Waffe und entscheiden Sie sich für eine Operation, da dies nicht nur Ihren Körper und Ihr Baby belastet, sondern auch die Schmerzen allmählich nachlassen, sobald Ihr Baby geboren ist und Sie immer eine Geburt Ihres Kindes haben, auf die Sie sich als Entschädigung für all Ihre Schmerzen freuen können Schmerzen. Nach der Geburt eines Kindes werden sich die Dinge in Ihrem Körper normalisieren, und Ihr Nervus medianus sowie die Schmerzen, die Sie verspüren, werden sich erheblich verringern. Wenden Sie sich bei übermäßigen Schmerzen an Ihren Arzt und achten Sie gut auf sich!