Was ist ein Feuerlöscher? Arten, Verwendung und wie man damit umgeht?

Ein Funke Feuer könnte sogar eine Burg zerstören. Feuer ist eines dieser gefährlichen Elemente der "fünf großen Elemente" des Lebens. Jedes der Elemente ist gefährlich und Feuer ist eines der gefährlichsten Elemente. Feuer wird normalerweise durch Wasser gelöscht und es ist die Methode, die seit langer Zeit befolgt wird. Aber dann wurden Feuerlöscher gefunden, um das Feuer zu löschen. Feuerlöscher gibt es in einer Vielzahl, die je nach Brandquelle eingesetzt werden. Das Löschmittel in jedem Feuerlöscher unterstützt die Brandbekämpfung je nach Nutzung. Einige Feuerlöscher sind für Feuer aus Papier, Holz und Kunststoff vorgesehen. Ebenso hat jede Quelle des Feuers einen bestimmten Wirkstoff, der das Feuer auslösen könnte.

Was ist ein Feuerlöscher?

Ein Feuerlöscher ist im Allgemeinen ein aktives Feuerlöschgerät, das zum Löschen oder Regeln kleiner Brände verwendet wird. Es ist nicht ratsam, ein außer Kontrolle geratenes Feuer zu verwenden, beispielsweise ein Feuer, das die Decke erreicht hat. Sie gefährdet den Benutzer oder erfordert das Fachwissen eines Feuerwehrpersonals. Ein Feuerlöscher besteht aus einem zylindrischen Druckbehälter, der ein Mittel enthält, das zum Löschen eines Feuers abgegeben werden kann. Feuerlöscher, die mit nicht zylindrischen Druckbehältern hergestellt werden, existieren ebenfalls, sind jedoch im Gebrauch weniger verbreitet.

Es gibt zwei wichtige Kategorien von Feuerlöschern:

  • Gespeicherter Druck: Der gespeicherte Druck hat das Treibmittel in der gleichen Kammer des Brandbekämpfungsmittels gespeichert. Abhängig von den verwendeten Mitteln werden unterschiedliche Treibmittel verwendet. Stickstoff wird normalerweise mit Trockenlöschern verwendet. Wasser- und Schaumlöscher verwenden Luft. Gespeicherte Druckfeuerlöscher sind der Standardtyp von Feuerlöschern.
  • Kartuschenbetrieben: Bei diesen Löschern befindet sich das Treibgas in einer separaten Kartusche, die vor der Entladung durchstoßen wird und das Treibmittel zum Löschmittel hin öffnet. Dies ist nicht so verbreitet und wird hauptsächlich in Bereichen wie Industriebränden eingesetzt, in denen sie überdurchschnittlich häufig eingesetzt werden.

Wie benutze ich Feuerlöscher?

Ja! Dies ist sicher eine Sache, die Sie wissen müssen. Da sie in erster Linie Menschen in Feuerzeiten helfen sollen, wurde darauf geachtet, dass sie auch bei Panikattacken leicht zu handhaben sind. Experten sagen, ein einfaches Kommando 'PASS' Schritte, die befolgt werden müssen, sind:

  • Ziehen Sie den Stift aus dem Griff.
  • Zielen Sie auf die Basis, da das oben gesetzte Ziel als Fehlschlag enden wird.
  • Drücken Sie den Abzug vorsichtig und langsam, um das Löschmittel freizugeben.
  • Wischen Sie von einer Seite zur anderen, um die Intensität des Feuers zu verringern. Konzentrieren Sie sich auf den Boden des Feuers. Die Feuerlöscher bleiben mindestens 10 bis 20 Sekunden lang und löschen das Feuer.

Während diese Feuerlöscher manuell betätigt werden, arbeiten einige Feuerlöscher automatisch, wenn der Feueralarm ertönt. Die automatischen Feuerlöscher sind so konstruiert, dass sie nicht mit manueller Kraft beaufschlagt werden müssen. Die meisten manuellen Feuerlöscher basieren auf Wasser, Pulver, Schaum, CO2 und Chemikalien.

Brandtypen und Verwendung verschiedener Klassen von Feuerlöschern:

Feuer bricht aus jeder Quelle aus und es passiert zur unerwarteten Zeit. Es kann sich um einen Brand jeglicher Art handeln, um einen Brand in der Küche, um einen Brand in der Industrie, um einen Brand im Büro, um ein Feuer im Auto usw. Jede Art von Feuer hat einen Feuerlöscher. Feuer aus der Küche sollte mit Wasser gelöscht werden, während Holz, Papier usw. mit pulverförmigen Feuerlöschern verschlossen werden könnten. Normalerweise wird Feuer der Klasse A durch Wasser gelöscht. Haushaltsfeuerlöscher sind einfach zu handhaben und können mit einfachen Anweisungen verwendet werden. Büros und Industriezweige haben normalerweise Feuerlöscher, können jedoch nicht zum Löschen des Großfeuers verwendet werden. CO2-Feuerlöscher werden meistens für elektrische Brandrisiken eingesetzt, und dies sind normalerweise die Hauptfeuerlöschertypen, die in Computerserverräumen verwendet werden. Sie löschten auch Brände der Klasse B Feuerlöscher haben Bewertungen basierend auf ihrer Verwendung. AB und C sind die Durchschnittswerte, die ein Feuerlöscher haben kann.

  • ABC Feuerlöscher:

Monoammoniumphosphat, ABC-Trockenlöschmittel, ABE-Pulver, Drei-Klassen- oder Mehrzweck-Trockenlöschmittel sind Trockenlöschmittel, die bei Bränden der Klassen A, B und C eingesetzt werden. ABC-Trockenchemikalie ist eine Mischung aus Monoammoniumphosphat und Ammoniumsulfat, wobei das Monoammoniumphosphat aktiv ist. Dies kann für alle Arten von Feuer verwendet werden; Feuer aus brennendem Papier, Holz und Kunststoff; Feuer durch elektrische Leckage und Feuer durch Flüssigkeiten oder Gase. Experten oder Profis beschäftigen sich meist mit ABC-Feuerlöschern.

  • BC Feuerlöscher:

BC-Feuerlöscher werden auch als chemische Trockenlöscher bezeichnet. Dies löscht sowohl Brände der Klasse B als auch der Klasse C. Feuer der Klasse B bricht aus brennbaren Flüssigkeiten aus. Ein Brand der Klasse C bricht in unter Spannung stehenden elektrischen Geräten aus. Sie sind entweder mit Kalium- oder Natriumbicarbonat oder CO2 gefüllt. Dies ist in der Lage, eine Reihe von Brandunfällen zu bewältigen.

  • Klasse B Feuerlöscher:

Klasse-B-Feuer ist das Feuer in brennbaren Flüssigkeiten oder brennbaren Gasen, Petroleumfetten, Teeren, Ölen, Farben auf Ölbasis, Lösungsmitteln, Lacken oder Alkoholen. Klasse-B-Feuerlöscher sind CO2-Feuerlöscher, die Druckgas enthalten. Trockenlöscher enthalten Löschmittel und ein komprimiertes, nicht brennbares Gas, um das Löschmittel in Brand zu setzen.

  • Klasse C Feuerlöscher:

Feuerlöscher der Klasse C sind für den Brand unter Spannung stehender elektrischer Geräte geeignet. Monoammoniumphosphat und Natriumbicarbonat sind die allgemein verwendeten Löschmittel, um diese Art von Feuer aufgrund ihrer nichtleitenden Eigenschaften zu bekämpfen. Die Feuerlöscher der Klasse C werden vom australischen System als Feuerlöscher der Klasse E bezeichnet.

  • Klasse D Feuerlöscher:

Feuerlöscher der Klasse D erfordern natürlich eine erhebliche Menge an Löschmittel, um das Feuer vollständig zu kondensieren und zu ersticken. Diese Löschmittel sind so konstruiert, dass sie das Unterscheidungsmittel in einer beträchtlichen Menge abgeben, so dass es die wesentliche Schicht bilden kann, und die Löschmittel sind so gewählt, dass sie für die meisten empfindlichen Metalle inaktiv sind.

  • Klasse K Feuerlöscher:

Feuerlöscher der Klasse K arbeiten nach dem Verseifungsprinzip. Verseifung tritt auf, wenn beim Verbrennen von Speiseöl oder Fett chemische Gemische wie Kaliumacetat, Kaliumcitrat oder Kaliumcarbonat verwendet werden. Die alkalische Mischung verbindet sich mit der Fettsäure und bildet eine Seifenschaumschicht auf der Oberfläche, die die Dämpfe und den Dampf hält und das Feuer löscht.

  • Feuerkugel-Feuerlöscher:

Ein Feuerball-Feuerlöscher ist eine einfache Möglichkeit, das Feuer auszulösen. Die große Glaskugel besteht aus CTC, die bei einem Brand platzt und sofort reagiert. Frühere Salzwasser wurde gefüllt; jetzt hat die Kugel Kaliumbikarbonat. Dies könnte verwendet werden, um das kleine Feuer aus Papier oder Holz zu entfachen.

Feuerlöschertypen und -verwendungen:

Während dies die Kombinationen von Feuerlöschern sind, sind hier einige Arten davon nützlich.

1. Wasserlöscher:

Von Wasserlöschern ist am besten bekannt, dass sie mit festen Partikeln wie Papier, Textilholz usw. befeuert werden. Sie sind kostengünstig und werden in vier verschiedene Arten eingeteilt.

  • Wasserstrahl-Löscher: In der Regel wird dabei ein Wasserstrahl auf die brennenden Teile gesprüht und diese dadurch gekühlt. Dies hilft dabei, eine mögliche Wiederentzündung der Materialien zu verhindern. Sie werden jedoch nicht über stromführenden elektrischen Geräten verwendet, und es muss darauf geachtet werden, dass dies auch so ist.
  • Wasserlöscher mit Additiven: Wassersprühlöschern werden Additive wie Chemikalien zugesetzt. Dies sind schäumende Chemikalien. Wenn Chemikalien zugesetzt werden, verliert das Wasser in der Regel seine natürliche Oberflächenspannung und kann daher vollständig in die brennenden Materialien eindringen.
  • Wassersprühlöscher: Es ist bekannt, dass sie feine Wassertröpfchen in Form von Sprühnebel verwenden, und jeder dieser Tropfen ist von nichtleitender Luft umgeben.
  • Wassernebel-Löscher: Diese zerstreuen Wasser in Form von Nebel oder Nebel und diese Tröpfchen sind viel kleiner als jene, die aus Wassersprühnebel oder einer anderen Art dispergiert werden. Wenn das Tröpfchen klein ist, ist die Oberfläche im Verhältnis zu seiner Größe größer. Das heißt, die Wassertropfen verdunsten schneller und nehmen die Wärme schneller auf.

2. Schaumlöscher:

Diese sind und können bei Bränden der Klassen A und B verwendet werden. In der Regel werden sie zum Löschen von Bränden verwendet, die aus flüssigen Quellen wie Benzin und Diesel stammen. In Bezug auf die Verwendung sind sie viel besser als Wasserstrahllöscher, da Schaumlöscher auch für Feststoffe wie Holz und Papier verwendet werden können. Der Schaum versiegelt die Flüssigkeitsoberfläche und verhindert so, dass entflammbarer Dampf mit Luft in Kontakt kommt. Ein Nachteil ist, dass es nicht bei frei fließendem Flüssigkeitsbrand eingesetzt werden kann.

3. Pulverlöscher:

Dies sind echte Mehrzweck-Feuerlöscher, die bei Bränden der Klassen A, B und C eingesetzt werden können. Sie werden auch manchmal bei Feuer eingesetzt, das von elektrischen Geräten ausgeht. Aber sie kühlen es nicht wirklich ab, wodurch Raum für eine Wiederzündung geschaffen wird. Diese Pulverlöscher werden nicht für den Einsatz in Gebäuden oder geschlossenen Räumen empfohlen.

4. Kohlendioxid-Löscher:

Diese werden im Allgemeinen in Räumen bevorzugt, in denen viele elektrische Geräte vorhanden sind. In der Regel werden sie in Serverräumen oder Büroräumen eingesetzt. Sie hinterlassen nach dem Gebrauch keine Rückstände oder Flecken, im Gegensatz zu einem Schaumlöscher, von dem bekannt ist, dass er dies tut. Kohlendioxid-Feuerlöscher können auch für Feuer der Klasse B wie Paraffin oder Benzin verwendet werden.

Die verschiedenen Klassen des Feuers:

Für diejenigen unter Ihnen, die noch keine Erfahrung mit dem Kauf eines Feuerlöschers haben, sind hier die verschiedenen Klassen aufgeführt, die Sie kennen sollten. Wenn Sie sich fragen, was wir mit Feuer der Klasse A, B usw. gemeint haben, finden Sie hier eine kurze Idee.

  • Klasse A: Klasse A wird verwendet, wenn die brennenden Materialien Feststoffe sind. Zum Beispiel Holz, Papier, Kunststoff und Textilien.
  • Klasse B: Klasse B ist für brennbare Flüssigkeiten wie Benzin und Öl bestimmt. Speiseöl und anderes Fett sind hier jedoch nicht enthalten.
  • Klasse C: Die Klasse C gilt für alle Arten von brennbaren Gasen wie Propan und Butan
  • Klasse D: Klasse D bekämpft Feuer in Fällen von Metallen wie Titan, Magnesium oder Aluminium.
  • Klasse E: Bei Feuer an elektrischen Geräten wird die Klasse E bevorzugt.
  • Klasse F: Wenn aufgrund von Speiseöl und Fett ein Brand ausbricht, wird Klasse F verwendet.

Was muss ich vor dem Kauf eines Feuerlöschers wissen?

Achten Sie auf diese, wenn Sie sich zum Kauf von Feuerlöschern aufmachen.

  1. Bewertung: Los geht's! Hier spielt die Bewertung eine Rolle. Sie sehen die Bewertung oder manchmal fünf Klassen, die auf ihnen gedruckt werden. Bei Industriezweigen mit erhöhter Brandgefahr werden Kombinationen der Klassen wie ABC, BC bevorzugt. Sie müssen sie basierend auf der Feuerklasse auswählen. Wohngebäude sind mit Brandklassen ausgestattet, die ihren Bedürfnissen entsprechen können.
  2. Das Material: Das Löschmittel muss ebenfalls berücksichtigt werden. Da für jede Brandklasse unterschiedliche Brennstoffe verwendet werden, benötigen Sie je nach Verwendung möglicherweise spezielle chemische Substanzen, um das Feuer zu löschen.
  3. Kapazität: Die Kapazität des Feuerlöschers dient verschiedenen Zwecken. Beispielsweise ist ein Gewicht von 1 kg oder 0, 5 kg für Fahrzeuge geeignet, während ein Gewicht über 4 kg für den industriellen Einsatz bestimmt ist. Es ist daher erforderlich, die Kapazität des Feuerlöschers zu bestimmen. Dies hängt wiederum von der Art der Verwendung ab, für die Sie ihn einsetzen möchten.
  4. Zertifizierung: Alle Feuerlöscher, egal welcher Art oder Klasse, benötigen ein BIS / ISI-Zertifizierungszeichen.

Hier sind einige weitere Dinge, die Sie über sie wissen müssen.

  • Um Feuer in der Küche zu vermeiden, sollten Dinge, die sich leicht entzünden, von der Feuerquelle ferngehalten werden.
  • Feuer vom Auto sollte nicht mit Wasser behandelt werden.
  • Elektrische Leckagen sollten mit Feuerlöschpulver und nicht mit Wasser behandelt werden.
  • Schalten Sie im Falle einer Undichtigkeit des Flüssiggases nicht die Lichter ein oder aus, die zu einem sehr schlimmen Brand führen könnten.
  • Vermeiden Sie es, in fahrenden Bussen, Zügen oder Autos zu rauchen, um einen Brand zu vermeiden.
  • Auf Reisen können tragbare oder Mini-Feuerlöscher verwendet werden.
  • Es ist ratsam, in Häusern Feuerlöscher für den Hausgebrauch zu haben, um ein kleines Feuer zu löschen.
  • Brandausbrüche sollten mit geeigneter Ausrüstung behandelt werden.
  • Verhindern Sie, dass Kinder mit dem Feuer spielen.
  • ABC-Feuerlöscher könnten in Häusern eingesetzt werden; Das setzt das Feuer aus Papier, Holz und Kunststoff.
  • Feuerlöscher der Klasse B sind in der Industrie ein Muss, da das Feuer jederzeit aus Flüssigkeiten und Lösungsmitteln austreten kann.
  • In Büros sollten BC-Feuerlöscher vorhanden sein, um ein Feuer durch elektrische Leckagen auszulösen.
  • Feuerlöscher der Klasse K sind ein Muss in Branchen, die mit Rohstoffen auf Ölbasis arbeiten.

Feuer ist ein lebendiges und tödliches Monster. Das Lebensfeuer beginnt mit einem einzigen Funken und bricht sehr groß aus, dies ist früher zu bemerken, könnte verhindert werden. Feuerlöscher sind im Brandfall als Live-Unterstützer tätig, eine unsachgemäße Verwendung kann jedoch zu einer Katastrophe führen. Die verschiedenen Klassen von Feuerlöschern sagen, dass A, B, C, D und K jeweils mit einer Mischung aus verschiedenen Chemikalien hergestellt werden, sowohl trocken als auch flüssig. Es ist allgemein bekannt, dass Wasser Wasser auslöst, aber dies kann zu Katastrophen führen. Daher ist es immer ratsam, geeignete Feuerlöscher zu verwenden, um das Feuer auszulösen.