Was ist Vinyasa Yoga und welche Vorteile hat es?

Yoga besteht aus Körperhaltungen, von denen jede ihren eigenen Nutzen für Körper und Geist hat. Allerdings sind nicht alle Yoga-Haltungen statischer Natur. Vinyasa Yoga ist eine Yogaform, die in der Natur dem Bikram Yoga entgegengesetzt ist. Vinyasa Yoga, auch „Flow Yoga“ genannt, besteht aus einer Reihe von Körperhaltungen, die kontinuierlich hintereinander ausgeführt werden. Das einzigartige Merkmal von Vinyasa Yoga ist, dass es keine definierte oder festgelegte Abfolge von Körperhaltungen gibt. Es kann von Zeit zu Zeit variieren und daher werden Sie feststellen, dass keine Vinyasa Yoga-Stunden gleich sind. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Vinyasa Flow Yoga, seine Vorteile und Tipps für eine gute Leistung.

Was ist Vinyasa Yoga und wie ist es entstanden?

Vinyasa Yoga ist eine dynamische Form des Yoga, die nicht aus statischen Asanas besteht, sondern aus einer Asana, die in einem Fluss in einen anderen übergeht, wie ein Tanz. Dieses Übergangsintervall entspricht der Länge eines Ein- oder Ausatmens. Man muss also grundsätzlich Atemzüge und Bewegungen synchronisieren. Aus dem gleichen Grund wird Vinyasa Yoga auch als Flow Yoga bezeichnet. Das Beste an dieser Form des Yoga ist die Vielfalt und das Fehlen einer bestimmten Sequenz oder eines bestimmten Formats. So kann man es tatsächlich personalisieren und unter einem ausgebildeten Praktiker genießen.

Vinyasa Yoga ist aus dem Hatha Yoga hervorgegangen und wurde aus der von Sri Krishnamacharya gegründeten Ashtanga-Schule geboren. Dies wurde später von den Westlern angenommen und machte es zur beliebtesten Form des Yoga.

Formen des Vinyasa Yoga:

Es gibt verschiedene Formen des Vinyasa Yoga:

  • Anusara
  • Ashtanga
  • Bikram / Hot Yoga
  • Wald
  • Jivamukti
  • Moksha / Modo
  • Power Yoga

Dieser Yoga-Stil wurde von K. Pattabhi Jois populär gemacht. Eine Standard-Vinyasa-Yoga-Sitzung besteht aus 10 Surya-Namaskaras. Sonnengrüße werden am besten bei Sonnenaufgang oder in den frühen Morgenstunden der Sonne zugewandt. Es hilft uns, in Sonnenstrahlen einzutauchen und unseren täglichen Punsch an Vitamin D zu bekommen. Diese Asana führt bei regelmäßiger Anwendung zu einer Verbesserung der Körperhaltung, einer Dehnung der Muskeln und hilft beim Verlust von unerwünschtem Flab. Es hilft bei der Linderung von Angstzuständen. Dann kommen einige stehende Asanas. Darauf folgt die Abfolge des Zurückbiegens und dann eine Reihe umgekehrter Asanas. Übung endet immer mit Savasana.

Prinzipien des Vinyasa Yoga:

Dieser Yoga-Stil wurde von K. Pattabhi Jois populär gemacht. Eine Standard-Vinyasa-Yoga-Sitzung besteht aus 10 Surya Namaskaras.

  • Sonnengrüße werden am besten bei Sonnenaufgang oder in den frühen Morgenstunden der Sonne zugewandt.
  • Es hilft uns, in Sonnenstrahlen einzutauchen und unseren täglichen Punsch an Vitamin D zu bekommen.
  • Diese Asanas führen bei regelmäßiger Anwendung zu einer Verbesserung der Körperhaltung, dehnen die Muskeln und helfen beim Verlust von unerwünschtem Flab. Es hilft bei der Linderung von Angstzuständen.
  • Dann kommen einige stehende Asanas.
  • Darauf folgt die Abfolge des Zurückbiegens und dann eine Reihe umgekehrter Asanas.
  • Übung endet immer mit Savasana.
  • In den zurückgebogenen Asanas verläuft die Strömung von "Phalakasana" oder "Planke" zu "Chaturanga Dandasana" oder "niedrige Planke" zu "nach oben gerichteter Hund" zu "nach unten gerichteter Hund".
  • Der mit Vinyasa Yoga praktizierte Atemstil ist "Ujjayi".
  • Bei dieser Atemtechnik handelt es sich um eine entspannte Atmung, die durch ein Resonanzgeräusch im Hals des Praktizierenden gekennzeichnet ist.
  • Vinyasa und Ujjayi führen zu einer Erwärmung des Körpers und damit zum Schwitzen.
  • Dies führt dazu, dass Giftstoffe aus dem Körper ausgeschwemmt werden.
  • Es gibt auch eine andere Komponente des Vinyasa Yoga, die "Bandha" genannt wird und Kontraktionen oder Muskeln beinhaltet, die ebenfalls mit den Atemzügen synchronisiert werden.

Wie mache ich Vinyasa Yoga Schritt für Schritt?

Sehen Sie sich den schrittweisen Prozess von Vinyasa Yoga für Anfänger an:

1. Plankenhaltung:

Diese Asana wird die Palakasana oder die Plankenhaltung genannt. Palakasana wirkt Wunder auf die Oberkörperregion durch Straffung der Bauchmuskulatur. Es hilft auch bei der Stärkung der Handgelenk- und Handmuskulatur, um sie flexibel zu machen. Wenn Sie einen starken Bizeps wollen, ist dies eine der besten Asanas.

Wie macht man:

  • Kommen Sie in Push-up-Position.
  • Spreize deine Finger weit auseinander.
  • Halte die Arme gerade.
  • Halten Sie Ihre Wirbelsäule gerade, sodass Beine, Hüfte und Rumpf in einer geraden Linie ausgerichtet sind.
  • Drücken Sie den Kopf nach vorne und die Fersen nach hinten.
  • Lassen Sie die Asana los, indem Sie Ihre Knie in Kinderhaltung falten.

Leistungen:

  • Stärkt die Nacken- und Handmuskulatur
  • Bietet Kraft für die Rückenmuskulatur
  • Lindert Rücken- und Nackenschmerzen
  • Töne Gesäß

2. Niedrige Plankenhaltung:

Low Plank Pose oder Chaturanga Dandasana ähnelt der Plank Pose, der Schwierigkeitsgrad ist jedoch leicht hoch. Dies ist eine der besten Asanas, um Arme, Rumpf, Nacken und Rücken zu straffen. Es hilft Ihnen auch dabei, Ihr Körpergleichgewicht zu halten und die Körperhaltung aufrechtzuerhalten.

Wie macht man:

  • Legen Sie sich auf den Boden und formen Sie die Plankenhaltung
  • Atme aus und platziere deinen Körper parallel zum Boden, unterstützt von deinen Handflächen und Zehen
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Ellbogen im rechten Winkel zu Ihren Schultern stehen
  • Behalten Sie die Haltung für 15 Sekunden bei
  • Kehre zur ursprünglichen Position zurück

Leistungen:

  • Stärkt Arme und Handgelenke
  • Steigert den Stoffwechsel
  • Tont die Bauchmuskulatur

3. Urdhva Mukha Svanasana:

Diese Pose wird auch als nach oben gerichtete Hundepose bezeichnet. Dies ist eine der traditionellen Posen in Sonnengrüßen oder den Surya Namaskarams. Diese Haltung kann zur Stärkung der Wirbelsäule und zur Kräftigung der Bauchmuskulatur beitragen. Überprüfen Sie die Schritte, um diese Asana durchzuführen:

Wie macht man:

  • Machen Sie nach dem Chaturanga einen Übergang, so dass Sie auf dem Bauch liegen.
  • Bringen Sie Ihre Wirbelsäule in Streckung und zeigen Sie nach oben.
  • Bilden Sie die Oberseiten der Füße und der Zehen, um in Kontakt mit dem Boden zu kommen und die Zehen zu verbreiten.
  • Legen Sie Ihre Hände und Finger weit in die Nähe Ihrer Brust.
  • Sie können auch Schulterblätter aufeinander zu bringen.

Leistungen:

  • Diese Asana hilft bei der Verbesserung der Körperhaltung
  • Es kann die Wirbelsäule und die Bauchmuskulatur dehnen und stärken
  • Dies ist auch ideal für Menschen, die an Asthma leiden, da es die Brustmuskeln öffnet.

4. Adho Mukha Svanasana:

Es bedeutet, sich in einer Haltung wie ein Hund zu befinden, dessen Kopf nach unten zeigt. Die Hundepose verbessert die Beweglichkeit Ihrer Wirbelsäule und dehnt die Rückenmuskulatur. Auch dieses Yoga Asana sollte nicht durchgeführt werden, wenn Sie ernsthafte Rückenschmerzen oder Verletzungen haben.

Wie macht man:

  • Legen Sie Ihre Hände schulterbreit auf den Boden. Drücken Sie dann Ihre Handfläche nach unten.
  • Richten Sie Ihre Knie auf Ihre Hände und Ihre Füße auf Ihre Knie aus.
  • Fersen der Füße sind leicht nach außen zu drehen.
  • Halte die Knie hinter deiner Schulterlinie.
  • Dann verlängern Sie Ihre Wirbelsäule, atmen aus und heben Sie Ihr Knie an.

Leistungen:

  • Es verbessert die Durchblutung
  • Diese Asana hilft bei der richtigen Verdauung
  • Es kann bei der Straffung der Bauchmuskulatur helfen

5. Katzen- / Kuhhaltung:

Bei Katzen-Kuh-Stretch-Asanas, von denen gesagt wird, dass sie die Beweglichkeit und Kraft der Wirbelsäule verbessern, erfolgt jeder Moment synchron mit dem Einatmen oder Ausatmen. Die Wirbelsäule ist beim Einatmen gewölbt und beim Ausatmen abgerundet. Diese Asana hilft bei der Aufrechterhaltung der Körperhaltung und ermöglicht eine bessere Kontrolle des Atems.

Wie macht man:

  • Knie dich auf eine Yogamatte
  • Legen Sie Ihre Handflächen auf den Boden und stellen Sie sich auf vier Beine.
  • Atme langsam ein und hebe dein Kinn an und fixiere deinen Blick an der Decke
  • Dies ist die Kuhhaltung
  • Atme jetzt langsam aus und runde deinen Rücken zur Decke
  • Wiederholen Sie dies für 10-20 mal.

Leistungen:

  • Hilft beim Aufwärmen des Körpers
  • Dehnt die Muskeln in Rücken, Rumpf und Bauch
  • Lindert Stress und hilft bei der Aufrechterhaltung der Ruhe

Vorteile von Vinyasa Yoga:

Durch regelmäßiges Üben kann Vinyasa Yoga dem Körper große Vorteile bieten, wie:

  • Stärkt die Arme und stärkt den Bizeps
  • Ermöglicht eine bessere Kontrolle des Ein- und Ausatmens
  • Hilft bei der Öffnung unseres Geistes
  • Erzeugt Selbstbewusstsein
  • Hilft beim Abnehmen
  • Lindert Stress und Verspannungen

Vorsichtsmaßnahmen und Gegenanzeigen:

Vinyasa Yoga ist ein Yoga der nächsten Stufe und kann nicht von Anfängern ausgeführt werden, ohne Kenntnisse über die grundlegenden Bikram Yoga-Posen zu erwerben:

  • Wenn Sie unter Rücken- und Wirbelsäulenproblemen leiden, ist es besser, sich vom Vinyasa Yoga fernzuhalten
  • Wenn Sie nicht lernen, Ihren Atem zu kontrollieren, kann das Ausführen von Vinyasa Yoga anstrengend sein und Atemnot verursachen
  • Sie müssen Ihr Tempo verstehen, bevor Sie versuchen, mit anderen Schritt zu halten
  • Beginnen Sie langsam, um Ihren Körper zu trainieren

Vinyasa Yoga wird am besten in Gruppen mit einem Lehrer durchgeführt, der Ihre Körperhaltungen überwacht. Diese Form des Yoga ist extrem anstrengend für den Körper und kann anstrengend sein. Sie müssen jede Haltung mit den Techniken des Einatmens und Ausatmens separat lernen. Anfänger fühlen sich möglicherweise ein wenig von Vinyasa Yoga überwältigt und atmen am Ende kürzer. Sie müssen sich jedoch keine Sorgen um Perfektion machen. Fange langsam an, die Techniken zu beherrschen und führe diese Asanas über einen gewissen Zeitraum nahtlos aus.